Sonntag, 3. April 2016

Roger Cicero und die Warnung für alle Stress-Männer: Focus: Wann haben Sie das letzte Mal auf Ihren Körper gehört? Gesundheitsfalle 4: Ich genieße bis zum Umfallen

Frauen überleben Männer im Schnitt um rund fünf Jahre. Stress im Job, Leistungsdruck und Zeitmangel fordern ihren Preis: Männer essen häufiger unbedacht, viel zu viel Fleisch, sammeln Kilos an, trinken zu viel Alkohol, und ein harter Kern kann immer noch nicht vom Glimmstängel lassen.

Gerade beim Rauchen ist die Sache klar. Rund 33 000 Männer erkranken jährlich an Lungenkrebs, über 90 Prozent davon sind aktive Raucher. Je mehr Zigaretten konsumiert werden, desto höher ist das Erkrankungsrisiko. Genau deshalb lohnen sich die Mühen des Entzugs: Raucher können ihr Risiko für Lungenkrebs innerhalb kurzer Zeit deutlich senken, sobald sie entsagen.

Leider auch beim Feierabendbier sollte der Grundsatz "Klasse statt Masse" gelten. Gegen einen Schlummertrunk hat niemand etwas einzuwenden. Doch viel mehr als ein halber Liter Bier oder ein Viertelliter Wein sollten es nicht sein. Außerdem empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung mindestens zwei alkoholfreie Tage pro Woche. Ein weiteres Problem ist der dicke Bauch vieler Herren hierzulande: 67 Prozent bringen mehr auf die Waage, als sie sollten. Das verursacht viele Gesundheitsprobleme, es erhöht das Krebsrisiko, den Blutdruck, begünstigt Diabetes.

Um dieser Falle langfristig zu entgehen, sollten sich gestresste Männer unbedingt etwas Zeit für regelmäßige Mahlzeiten nehmen. Auf jeden Fall gilt: Finger weg von Snacks. Wer nur zwei bis drei Mahlzeiten täglich mit Genuss und Achtsamkeit verspeist, hält seinen Blutzuckerspiegel dauerhaft auf niedrigerem Niveau - das beugt Fressanfällen und Übergewicht vor. 


Fazit: Rauschen gehört zu einem erfüllten Männerdasein.