Donnerstag, 28. April 2016

Süddeutsche Zeitung: Investor für Berentzen



Der niederländische Finanzinvestor Monolith beteiligt sich am niedersächsischen Spurituosenhersteller Berentzen. Die Niederländer übernehmen 10,4 Prozent der Aktien vom Mehrheitseigner Aurelius, teilte die Berentzen Gruppe AG mit. Die Beteiligungsgesellschaft Aurelius hält dann künftig noch 18,8 Prozent der Anteile an dem Unternehmen. “Uns freut sehr, dass mit Monolith ein neuer Ankerinvestor an Bord gekommen ist, der ein nachhaltig strategisches Interesse an unserem Unternehmen hat und sich auch in den Gremien der Berentzen Gruppe engagieren will“, sagte der Vorstandssprecher der Berentzen AG, Frank Schübel, laut Mitteilung.


Fazit: Ginever meets Apfelkorn.