Freitag, 8. April 2016

Süddeutsche Zeitung: Dieb stiehlt Champagner für 8000 Euro

In mehreren Geschäften lässt er den teuren Luxus-Sekt mitgehen - und wird zum wiederholten Mal geschnappt.
Der Mann ist offenbar Alkoholiker. Aber keiner, der billigen Fusel trinkt, sondern nur das Beste vom Besten: Die Polizei hat einen 46-jährigen Giesinger festgenommen, der bei Feinkost Käfer sowie in der Kaufhof-Feinkostabteilung etliche Champagnerflaschen im Wert von über 8000 Euro gestohlen hatte.

Die Gewohnheit wurde dem arbeitslosen Mann zum Verhängnis: Bereits im März war er sieben Mal bei Käfer in der Prinzregentenstraße gewesen und hatte im Weinkeller Champagner gestohlen. Da der Fehlbestand irgendwann auffiel, nahm sich der Geschäftsführer die Videoaufzeichnungen vor und entdeckte den Mann mit dem Rucksack.
Prompt tauchte der vergangenen Montag wieder bei Käfer auf, ging in den Weinkeller und stopfte zwei Flaschen Dom Pérignon rosé vintage in seinen Rucksack. Ein Angestellter folgte ihm aus dem Laden, verständigte die Polizei, die nahm den Dieb vorläufig fest. Da er aber offenbar unter Entzugserscheinungen litt, kam er in eine Klinik.
Tags darauf ging es ihm schon wesentlich besser: Er klaute bei Kaufhof Champagner. Auch hier wurde er gefilmt. Und als er am Mittwoch erneut dort erschien, verständigte der Ladendetektiv die Polizei. Wie viele Flaschen der Mann insgesamt gestohlen hat, wird er nun einem Haftrichter erklären müssen.


Fazit: Mundraub?