Dienstag, 19. April 2016

Hamburger Abendblatt: Ausländische Weine werden immer beliebter

Weintrinker greifen beim Tropfen ihrer Wahl zunehmend auf internationale Angebote zurück. “Von fünf getrunkenen Flaschen Wein stammen inzwischen mehr als zwei aus dem Ausland“, kommentierte der Chef des Internationalen Weinbauverbandes OIV, Jean-Marie Aurand, die vorläufigen Zahlen des Verbandes. Die konsumierte Menge exportierten Weins kletterte demnach 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 1,8 Prozent auf gut 104 Millionen Hektoliter. Eine “bemerkenswerte Steigerung“, sagte Aurand. “Der Wein setzt damit seinen Erfolg beim internationalen Austausch fort.“

Insgesamt nahm der Konsum weltweit um 0,4 Prozent auf 240 Millionen Hektoliter zu. Die Produktion stieg um 2,2 Prozent auf 274,4 Millionen Hektoliter. Wichtigster Weinhersteller bleibt Italien (49,5 Millionen Hektoliter) vor Frankreich (47,5) und Spanien (37,2). Deutschland rangiert hinter China (11,0) auf Platz zehn (8,9), bleibt mit 15,1 Millionen Hektolitern aber Importweltmeister im internationalen Vergleich. Auch beim Gesamtkonsum halten Weintrinker in Deutschland mit und teilen sich mit Italien (20,5) den dritten Rang hinter den USA (31,0) und Frankreich (27,2).


Fazit: Der BRD-Trinker schätzt den Wein.