Dienstag, 15. März 2016

Donaukurier:Studie: Jugendliche rauchen weniger und trinken weniger Alkohol

Immer weniger Jugendliche rauchen oder trinken Alkohol vor ihrem 14. Geburtstag. Mädchen dieser Altersgruppe leben dabei enthaltsamer als Jungen, heißt es einer am Dienstag in Kopenhagen veröffentlichten Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Experten befragten zwischen 2010 und 2014 Jugendliche im Alter von elf, 13 und 15 Jahren in 42 Ländern. Auch beim Übergewicht, einem weiteren Schwerpunkt der Studie, schnitten die Jungs danach schlechter ab als ihre Altersgenossinnen.

Immer weniger Jugendliche rauchen oder trinken Alkohol vor ihrem 14. Geburtstag. Mädchen dieser Altersgruppe leben dabei enthaltsamer als Jungen, heißt es einer am Dienstag in Kopenhagen veröffentlichten Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Experten befragten zwischen 2010 und 2014 Jugendliche im Alter von elf, 13 und 15 Jahren in 42 Ländern. Auch beim Übergewicht, einem weiteren Schwerpunkt der Studie, schnitten die Jungs demnach schlechter ab als ihre Altersgenossinnen.


Hatten laut der HBSC-Studie (Health Behaviour in School-aged Children) in Europa, Kanada und Israel in den Jahren 2009/2010 noch 24 Prozent der Befragten angegeben, vor dem 14. Geburtstag erstmals geraucht zu haben, waren es vier Jahre später nur noch 17 Prozent. Bei den Mädchen war der Rückgang stärker (von 22 auf 13 Prozent) als bei Jungen (von 26 auf 22 Prozent).


Auch beim Alkoholkonsum verzeichneten die Experten eine Abnahme in beiden Gruppen: Während 2009/2010 noch 16 Prozent der Jungen angegeben hatten, sie seien bereits vor ihrem 14. Geburtstag einmal betrunken gewesen, waren es 2014 noch zehn Prozent. Bei den Mädchen waren es nur noch sieben Prozent im Vergleich zu zwölf Prozent vier Jahre zuvor. Zwar kann europaweit gelten, dass eher Jungen sich betrinken, allein Großbritannien kehrt das Verhältnis um: Im Königreich stellen die Mädchen die Jungen bei schweren Besäufnissen in den Schatten (31 zu 25 Prozent).


Grönland, Litauen, Estland, Lettland und Tschechien schneiden beim frühen Tabakkonsum am schlechtesten ab. In diesen Ländern haben die meisten Teenager bis zu ihrem 13 Lebensjahr schon einmal eine Zigarette geraucht. Besonders enthaltsam sind ihre Altersgenossen in Island, Albanien, Kanada, Norwegen und Spanien. Beim Alkoholkonsum ist Bulgarien Spitzenreiter, gefolgt von Rumänien, Albanien, Kroatien, Griechenland und Italien. Deutlich abstinenter geht es der WHO-Studie zufolge dagegen in Norwegen, Island, Irland, den Niederlanden und in Spanien zu.


Die Studie weist darauf hin, dass die Lebensumstände der Jugendlichen eine wesentliche Rolle beim Umgang mit Suchtmitteln und der Pflege ihrer Gesundheit spielen. Verhaltensweisen, die sich die Jugendlichen in der zweiten Lebensdekade aneigneten, könnten sich auf das ganze Leben auswirken, sagte WHO-Europadirektorin Zsuzsanna Jakab. "Ein guter Start kann ein Leben lang vorhalten."


Beim Übergewicht machten die Experten große Unterschiede zwischen den Geschlechtern aus. Im Alter von elf Jahren waren mehr als ein Viertel der Jungen in drei Viertel der untersuchten Länder zu dick. Im Alter von 15 Jahren gilt dies immerhin noch für ein Viertel der Länder. Bei den Mädchen sieht es deutlich besser aus: Nirgendwo erreichte der Wert in einer der Altersklassen mehr als ein Viertel - mit Ausnahme Maltas. Die dicksten Teenager leben demnach in Griechenland, Kanada, Grönland und Bulgarien. Allerdings stellten die Experten auch fest: In allen Ländern fanden sich mehr Mädchen als Jungen zu dick.


Fazit: Suff ist bei den Jungs angesagt.


Zum Bericht des Donaukuriers