Freitag, 29. April 2016

Handelsblatt: Schwimm-Olympiasieger Hackett schämt sich für Alkohol-Eskapaden

Die australische Schwimm-Legende Grant Hackett hat für seine jüngste Alkohol-Eskapade um Vergebung gebeten und einen Entzug angekündigt.

Die australische Schwimm-Legende Grant Hackett hat für seine jüngste Alkohol-Eskapade um Vergebung gebeten und einen Entzug angekündigt. "Es ist ein tiefes Gefühl der Scham, der Schuld, der Peinlichkeit und des Bedauerns", sagte der dreimalige Olympiasieger: "Ich möchte mich nicht noch einmal in einer solchen Situation sehen." Es war Hacketts erster öffentlicher Auftritt seit dem Alkohol-Vorfall Mitte des Monats.
Am 17. April hat der 35-Jährige auf einem Flug von Adelaide nach Melbourne einem vor ihm sitzenden Passagier an die Brustwarze gefasst und an dieser gezogen. Dabei war Hackett angetrunken, wie er nun bestätigte. Zuvor hatte der zehnmalige Weltmeister bei den nationalen Meisterschaften die Qualifikation für die Sommerspiele 2016 in Rio verpasst.
Zu seinen persönlichen Problemen sagte Hackett weiter: "Ich werde mir professionalle Hilfe suchen. Ich habe mich entschieden, mit dem Trinken aufzuhören."


Fazit: Die Wahrscheinlichkeit, jemandes Brustwarze zu zwicken, ist im nüchternen Zustand bei Weitem geringer.