Donnerstag, 7. April 2016

Der Freitag: A-Z: Vorsorge: Hausarzt



Das deutsche Wort “Hausarzt“ stammt vom lateinischen “Haruspex“ ab, dem antiken Berufsstand der Seher, die mithilfe der Eingeweide von Opfertieren die Zukunft prophezeiten. Heute nennt sich der Vorgang nicht mehr Hieroskopie, sondern Vorsorgeuntersuchung und läuft dank moderner Analyseverfahren weitgehend unblutig ab. Einzige Reminiszenz des Hausarztes an die Traditionen seines Berufsstandes ist die manuelle Prostata-Untersuchung beim Mann. Das Ergebnis ist fast immer das gleiche: keine Zigaretten, kein Alkohol, keine Leckereien mehr. In puncto Lebensqualität (s. Foucault) ist man also so tot wie ein antikes Opfertier.


Fazit: Der Hausarzt säuft oft auch.